Arbeitsplatzvernichtung

Arbeitsplatzvernichtung

Airbus schließt "betriebsbedingte Kündigungen" nicht mehr aus

Airbus-Chef Guillaume Faury hat als Folge der Corona-Krise die Vernichtung von 15.000 Arbeitsplätzen angekündigt. Der Einbruch der Flugzeugproduktion ist jedeoch nichtz nur der Corona-Krise, sondern maßgablich der weltweiten Wirtschafts- und Finanzkrise geschuldet. Faury schreibt an die Belegschaft, dass für eine Stellenstreichung in diesem Umfang "das freiwillige Ausscheiden aus dem Unternehmen" nicht ausreiche. Dies berichtete unter anderem die französische Wirtschaftszeitung "La Tribune" am Montag. Was heißt hier "freiwillig"? Die Nötigung zu Aufhebungsverträgen u.ä., weil es sonst "noch schlimmer kommt", bewirkt keinen "freiwilligen" Verzicht auf die Arbeitsplätze der heute Beschäftigten und der Jugend. Kampf um jeden Arbeitsplatz!