Pseudosatire

Pseudosatire

@ANTIKOMMUNISMUS Official – oder was?

Neue pseudosatirische Seiten in den sozialen Netzwerken wie „Marktradikal-Libertäre Partei Deutschlands - @MLPDofficial“ auf Twitter verdeutlichen die ideologische Hilflosigkeit der heutigen Antikommunisten.

Korrespondenz aus Sindelfingen
@ANTIKOMMUNISMUS Official – oder was?

Nach dem Aufstellen der Lenin-Statue und der Riesen-Publicity dazu ist das einigen notorischen Antikommunisten offenbar mächtig auf den Magen geschlagen. Seitdem werden einige pseudosatirische Nebelkerzen gezündet - mit der Hoffnung, die MLPD lächerlich machen zu können und Beiträge zu provozieren. Lächerlich machen sich nur die Verbreiter dieser antikommunistischen Hetze!

 

Seit einiger Zeit erscheint auf Twitter das Profil „@MLPDofficial“ das angeblich von einer sogenannten „Marktradikal-Libertäre Partei Deutschlands“ betrieben wird und angeblich schon massenweise Follower hat. Mit weiteren Accounts wie „MLPD Propaganda“ oder “#TeamMLPD - Hauptabteilung Aufklärung, Sektion der Marktradikal-Libertären Weltrevolution.“ wird der Eindruck erweckt, als ob das schon ein breite Bewegung wäre.

 

Real werden knallharte ultrarechte Positionen verbreitet, wie „Steuern sind Raub!“ - womit sie Steuern für Unternehmen meinen und nicht etwa die Massensteuern.

 

Unterstützer sind nicht zufällig Leute wie etwa ein ehemaliger CDUler der sich „Nationalliberaler“ nennt und für „Freiheit, Soziale Marktwirtschaft, Steuersenkungen und Patriotismus“ ist. Dass da auch die Meister des „freien Kapitalismus“ von der FDP mitmischen verwundert gar nicht mehr.

 

Offenbar haben sich bei diesen Accounts einige Leute eine ziemliche Mühe gegeben, ihre Auftritte mit ständig neuem lächerlichen Material zu füllen. Allerdings hat die Energie, ständig neue Tweeds mit Pseudo-MLPD-Satiren zu produzieren, inzwischen doch nachgelassen. Es wird mehr und mehr zum Rohrkrepierer. Ob die Verantwortlichen dafür wohl auch gut bezahlt werden?

 

Wir empfehlen das Original: Twitter: @mlpdde

 

Wenn die Antikommunisten schon auf derart primitive Hetze zurückgreifen müssen, muss das noch mehr Ansporn sein, die Bewegung „Gib Antikommunismus keine Chance“ zu verbreiten und unterstützen: http://www.gibantikommunismuskeinechance.de