Chile

Chile

Ermordung Victor Jaras jährt sich zum 47. Mal

Am 16. September 1973 ermordeten die Schergen der faschistischen chilenischen Junta Victor Jara, den großen fortschrittlichen Sänger, Liedermacher und Theaterregisseur. Er war international bekannt als einer der wichtigsten Künstler des "Neuen chilenischen Liedes", das er zusammen mit Inti Illimani und anderen begründete. Seine Lieder erklingen in der heutigen chilenischen Protestbewegung wieder. Victor Jara war nach dem Militärputsch gegen die antiimperialistische Regierung Allende am 11. September 1973 mit 5.000 anderen Menschen im Fußballstadion von Santiago de Chile gefangen gehalten und gefoltert worden. Wenige Tage später erschossen sie ihn, durchsiebten seinen Körper mit 44 Pistolenkugeln. Er wurde nur 41 Jahre alt.