Kolumbien

Kolumbien

Rebellion gegen Polizeiterror

Seit dem Ende der Ausgangssperre am 31. August entwickelt der Widerstand der Massen gegen die Verschärfung der Ausbeutung und Abwälzung der Folgen der Weltwirtschafts- und Finanzkrise sowie der Corona-Krise in Kolumbien rasant an Dynamik.

Von dm
Rebellion gegen Polizeiterror
In Kolumbien gehen schwer bewaffnete Polizeieinheiten gegen die Proteste vor (foto: EEIM (CC BY-SA 3.0))

Der unbefristete Streik der Bergleute in der weltgrößten Steinkohlemine El Cerrejón im Norden des Landes geht ungebrochen weiter, völlig unzureichende Angebote der Konzernleitung wurden zurück gewiesen. (siehe Rote Fahne News) Am 9. September begannen in der Hauptstadt Bogota aufstandsähnliche Proteste gegen Polizeiterror, besonders von Jugendlichen.

 

Der Anlass dazu war, dass Polizei einen Anwalt mit Elektroschock-Tasern misshandelt hatte. Dann brachten sie ihm mit Schlägen mehrere Schädelbrüchen bei, was ihn schließlich umgebracht hat. Voller Zorn gingen Hunderte und Tausende auf die Straße, auch in den anderen Städten. Teilweise wurden Zentren der Polizei, die ein "Symbol für Korruption, physischen, sexuellen und psychologischen Missbrauch" sind, in Brand gesetzt. Seit Jahresbeginn gab es über 7000 angezeigte Fälle von Polizeimissbrauch!

 

Die berüchtigten Aufstandsbekämpfungseinheit der Polizei, ESMAD, geht mit brutalster Gewalt und Schusswaffen gegen die Proteste vor. Bis vor zwei Tagen gab es 15 Tote, darunter einige Passanten, und über 250 Verletzte. "Das Establishment … nennt den Protest des Volkes 'organisierten Vandalismus'. Es war ein Akt der Empörung und Wut, ein 'So gehts nicht weiter!'" heißt es in der aktuellen Erklärung der Partei PCC-M¹, die auch ICOR²-Mitglied ist. Sie schreibt: "... Wir müssen gemeinsam mit anderen politischen und gesellschaftlichen Kräften Anstrengungen unternehmen, den Protest des Volkes zu unterstützen ... und zu organisieren. Wir müssen die Voraussetzungen schaffen, damit die kommenden Aktionen den Feinden des kolumbianischen Volkes harte Schläge versetzen und einen Fortschritt bei der Suche nach einer neuen Gesellschaft, der sozialistischen Gesellschaft, darstellen. Um es mit Lenin und Mao zu sagen: Wir müssen die revolutionäre Aktion der Massen stärken, entwickeln, verbreitern und schärfen und die revolutionären Organisationen stärken – das sind unsere Aufgaben."