Nürnberg

Nürnberg

Ein Riesenbedürfnis, wieder „für die Umwelt“ auf die Straße zu gehen

Bei den rund 1.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Nürnberger Fridays-for-Future-Demo merkte man, dass es den meisten ein Riesenbedürfnis war, endlich wieder „für die Umwelt“ auf die Straße zu gehen.

Korrespondenz
Ein Riesenbedürfnis, wieder „für die Umwelt“ auf die Straße zu gehen
Nürnberg: Endlich wieder für die Umwelt auf der Straße (rf-foto)

Jung und Alt waren dabei, die Stimmung war gut und kämpferisch. Auch wenn Einzelpersonen es nicht gern sahen, dass wir Flugblätter verteilten - wir ließen es uns nicht nehmen, das REBELL-Flugblatt zu verbreiten und REBELL-Magazine sowie Rote Fahne Magazine anzubieten. Das Flugblatt wurde auch meist gern genommen.

 

Wir stellten den Bezug zwischen Umwelt- und Arbeiterbewegung her und berichteten in einigen Gesprächen auch von der gestrigen MAN-Aktion für den Kampf um jeden Arbeitsplatz. Viele Arbeiter sehen eine Perspektive nur dann, wenn der Kampf um die Arbeitsplätze mit dem Kampf für die Rettung der Umweltschutz zusammenkommt.

 

Es gab viele Gespräche mit tieferen Auseinandersetzungen, was für ein Gesellschaftssystem auf der Grundlage der Einheit von Mensch und Natur wir brauchen– den echten Sozialismus haben wir dabei als Alternative vorgestellt. Auffällig war eine größere Offenheit hierfür. Etliche Interessierte wollen mit uns in Kontakt bleiben und gaben ihre Adressen.