Gera

Gera

Selbstbewusste Fridays for Future-Demo

Die Fridays for Future-Demonstration in Gera war am Freitag ein guter Erfolg. Es war die erste seit Beginn der Corona-Pandemie.

Korrespondenz
Selbstbewusste Fridays for Future-Demo
(rf-foto)

Über 80 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, vorwiegend Jugendliche, starteten mit einer Kundgebung am Stadtmuseum. Auch MLPD und Rebell waren dabei und wurden am offenen Mikrofon und beim Auftreten mit ihren Fahnen gleichberechtigt aufgenommen. Das Flugblatt des REBELL wurde breit verteilt und das Buch "Katastrophenalarm!" wurde vorgestellt. Auch der Kreisvorsitzende des DGB und sein Stellvertreter nahmen an der Demonstration teil.

 

Diese ging durch die Innenstadt. Einige Jugendliche schlossen sich unterwegs an. Unterbrochen wurde die Demo mit Kurzkundgebungen. Am Schluss konnte jeder mit Kreide Parolen auf den Platz vor dem Stadttheater schreiben. Das war eine gute Methode, die Initiative der Teilnehmer zu entfalten. Der Vorschlag von MLPD und Rebell, die FfF-Demos jetzt wieder monatlich durchzuführen, wurde positiv aufgenommen, aber noch nicht entschieden. Wir werden uns weiter dafür einsetzen.