Ludwigsburg

Ludwigsburg

Warnstreik im Öffentlichen Dienst

200 Streikende wurden erwartet, gekommen sind 350 Beschäftigte im Öffentlichen Dienst zum ersten Streiktag in der Region Stuttgart.

Korrespondenz
Warnstreik im Öffentlichen Dienst
Warnstreik von ver.di in Ludwigsburg (rf-foto)

Kundgebung und Demonstration waren am 24. September in Ludwigsburg. Aus der ganzen Region kamen Arbeiter und Angestellte des Landratsamts, der Abfallverwertungsgesellschaft, verschiedener Sparkassenfilialen, Erzieherinnen, Hausmeister, und verliehen lautstark ihren Forderungen Nachdruck.

 

Erzieherinnen protestierten gegen die leeren Versprechungen in den letzten Monaten von wegen mehr Geld als Ausdruck der Wertschätzung für ihre geleistete Arbeit. Nichts habe sich geändert und ein Tag vor dem Warnstreik wurde die Schließung einer Einrichtung in Bietigheim-Bissingen bekannt. Die Kreissparkasse erwägt, das 14. Monatsgehalt zu streichen. Das würde bedeuten, dass die letzten Lohnerhöhungen wieder kassiert würden.

 

Also Grund genug für die Streikenden nicht nachzulassen. Weitere Streiks folgen.