TV-Duell im US-Präsidentenwahlkampf

TV-Duell im US-Präsidentenwahlkampf

Peinliches Schauspiel

Das erste TV-Duell im US-amerikanischen Präsidentenwahlkampf, das gestern Abend stattfand, war in erster Linie geprägt von Lügen, Fake-News und einem ätzenden  Diskussionsstil. Vor allem seitens Donald Trump. Nachdem dieser dem demokratischen Präsidentschaftskandiaten Joe Biden immer wieder wie ein kleines Kind ins Wort gefallen war, fuhr ihn dieser mit den Worten: "Halten sie die Klappe, Mann!" über den Mund. Ähnlich tiefgründig wurde zumeist diskutiert... Über die gesamte Sendezeit legte sich Trump mit dem Moderator der Sendung, dem Fox-Journalisten Chris Wallace, an  und erklärte nach Gutsherrenart, dass er entscheide, was er beantworte - also meistens nicht das, nach was er gefragt wurde. Trump, der sowohl seine Wirtschaftspolitik als auch seine Corona-Politik in höchsten Tönen lobte, log so offensichtlich dass Biden sich an die Zuschauer wandte: "Leute, habt ihr irgendeine Vorstellung, was dieser Clown da macht". Wobei festgestellt werden muss, dass Biden nun auch nicht gerade frisch und charismatisch über den Äther kam. Trump wiederum legte sich allerdings erneut nicht fest, ob er eine Niederlage bei der Wahl akzeptieren würde. Damit zog er offen einen Staatsstreich als Möglichkeit in Betracht. Weiter zog er über die "Antifa" her und beschimpfte als Tiefpunkt Joe Biden noch als "verkappten Kommunisten". Das wiederum ist so an den Haaren herbeigezogen, dass es die ganze antikommunistische Hysterie Donald Trumps deutlich macht. Die "Debatte" zeigte das blamable Niveau dieses obersten Antikommunisten der Welt.