Kolumbien

Kolumbien

UNO-Sonderbeauftragter fordert Einstellung des Übertagebaus von El Cerrejón

Ein Sonderbeauftragter der UNO für Menschenrechte und Umwelt hat ein Gutachten über die Auswirkungen des Übertagebergbaus der Kohlemine El Cerrejón in Kolumbien veröffentlicht.

Von dm

Er kommt zu dem Schluss, dass damit die Lebensbedingungen der in der Region lebenden Ureinwohner Wayuu unerträglich verschlechtert werden.

 

Sie haben keinen Zugang zu frischem Trinkwasser, sind von Tankwagen abhängig, ihre natürliche Umwelt ist durch den Tagebau extrem zerstört, die Luft ist in weiten Teilen verpestet. Sie werden dadurch auch verstärkt den Gefahren durch Covid-19 ausgesetzt.

 

Der Beauftragte fordert zumindest zeitweilig die völlige Einstellung der Förderung, um die Menschenrechte der Wayuu zu schützen. Diese Erklärung erfolgt mitten im 29 Tage dauernden Streik der Bergleute von El Cerrejón. Ein Schlag gegen die Heuchelei der Konzernspitze, die sich als Wohltäter der Region darstellt und die streikenden Arbeiter beschuldigt, sie verhindere die humanitären Maßnahmen.