Antikommunismus

Antikommunismus

Berlin: U-Bahnhof Karl-Marx-Straße umbenennen?

Die Hetz- und Verleumdungskampage der Herrschenden in trauter Zweisamkeit mit "Antideutschen" gegen Karl Marx geht in eine neue Runde. Wie die B.Z. berichtet, hat die Monatszeitung Jüdische Rundschau die Berliner Verkehrsbetriebe in einem Offenen Brief dazu aufgefordert, den U-Bahnhof Karl-Marx-Straße umzubennen. Grund: Marx sei Antisemit gewesen. Marx, der zusammen mit Friedrich Engels der Begründer des wissenschaftlichen Sozialismus gewesen ist, war von Abstammung her selber Jude. Er und Engels haben sich zeitlebens gegen Judenhass ausgesprochen. Deshalb ist die Kampagne nichts anderes, als ein antikommunistischer Versuch der Herrschenden, Marx - und mit ihm den Sozialismus/Komunismus - zu diskreditieren. Die MLPD verurteilt diesen Angriff auf das Schärfste: Der U-Bahnhof Karl-Marx-Straße muss weiter so heißen!

 

Mehr zu dieser Thematik hier

 

Hier geht es zur Homepage der Bewegung "Gib Antikommunismus keine Chance!"