Corona / Schule

Corona / Schule

Mit Protest in die Herbstferien

Die Neuinfektionen mit dem Coronavirus explodieren zur Zeit auch in Deutschland. Ein Grund dafür ist, dass die Ausbreitung der Pandemie an den Schulen vertuscht und die Ansteckbarkeit von Kindern sowie Jugendlichen heruntergespielt wird, aber auch wichtige Schutzmaßnahmen dort unterbleiben.

Korrespondenz

Angesichts des Chaos beim Anti-Corona-Lüften von Klassenzimmern, angesichts überfüllter Schulbusse, fehlender Konzepte und Ausstattung für Distanzunterricht und überhaupt angesichts eines Krisenmanagements á la „Maske auf und durch!“ wächst der Protest gegen das russische Roulette mit 11 Millionen Schülern.

 

Um dem zu begegnen, hatte Bundeskanzlerin Angela Merkel das Thema „Schule“ auf dem Corona-Gipfel mit den Ministerpräsidenten am 29. September „ganz hoch gehängt“. Dort erklärte die Bundeskanzlerin, dass ihre beiden größten Sorgen der Verhinderung eines erneuten „Lockdowns“ der Wirtschaft und der erneuten Schließung der Schulen gelte.

 

Die Entfernung von Aerosolen (mit dem Virus) aus der Luft in den Klassenzimmern, durch Lüften und Raumluftfilter. Moderne Hocheffizienz-Filter schlucken 99,995 Prozent der Aerosol-Partikel. In einem 80 m2 großen Raum kann die Aerosolkonzentration in sechs Minuten halbiert werden. Solche Geräte kosten ca. 3000 Euro, für die rund 60.000 Klassenräume beispielsweise in NRW also zusammen rund 180 Millionen Euro. So teuer sind der besorgten Kanzlerin und ihren Landesregierungen unsere Schulkinder dann doch nicht. Kein Wunder angesichts der Sorgen um Konzerne, von denen allein die Lufthansa Milliarden Euro Corona-Hilfe erhalten hat.

 

Das Krisenmanagement der Regierung gegenüber den Schulen setzt weiter auf möglichst billig (eher wieder „Masken auf im Unterricht“ statt Abstand in kleineren Klassen und mehr Lehrer), und auf einen Schulbetrieb wie vor Corona (ohne z. B . heruntergekommene Schulgebäude sanieren zu müssen). Groll von Eltern, Lehrern, Ärzten, Schülern etc. über dieses Versagen des Krisenmanagements der Regierung(en), und die Selbstberuhigung mit: „Hauptsache überhaupt wieder Schule“ führt nicht weiter. Erst recht angesichts steigender Infektionszahlen und zunehmender Infektionsherde in Schulen muss massiv Druck gemacht werden - zur Durchsetzung der Forderungen im Programm von MLPD und REBELL „Für Gesundheitsschutz, Bildung, Zukunftsperspektive“.