„Gib Antikommunismus keine Chance!“

„Gib Antikommunismus keine Chance!“

„Nein“ zu Corona-Leugnern in Nürnberg

Die Corona-Pandemie erfordert unbedingt flächendeckende Gesundheitsmaßnahmen, gründliche Aufklärung und Überzeugungsarbeit. Wer das leugnet gefährdet Menschenleben. Die MLPD Nürnberg hat mit einer Aktion am 15. Dezember zu dieser Aufklärung beigetragen.

Korrespondenz
„Nein“ zu Corona-Leugnern in Nürnberg
Ein Bild von der Aktion (rf-foto)

An diesem Tag hatten Corona-Leugner zu einer Aktion aufgerufen. 33 Menschen kamen zu der kurzfristig angekündigten Gegenaktion, denn auf der anderen Staßenseite versammelten sich zeitgleich die Corona-Leugner. Letzte Woche war auf das MLPD-Büro in Nürnberg-Gostenhof ein feiger Anschlag versucht worden (siehe hier!).

 

Unsere heutige Aktion war notwendig und richtig. Die MLPD hat sich gestellt: Wir lassen uns nicht einschüchtern! In etlichen Redebeiträgen wurde darauf eingegangen, wie notwendig wirksamer Gesundheitsschutz im Kampf gegen das Krisenchaos der Regierung ist.

 

Die MLPD beschreitet mit anderen fortschrittlichen und revolutionären Kräften den Weg des Zusammenschlusses im Internationalistischen Bündnis, das sich insbesondere gegen die Rechtsentwicklung der Regierung richtet. An der Aktion beteiligten sich auch andere linke Kräfte: Von der Roten Hilfe, DKP, AGIF und Jugendliche von autonomen Gruppen aus Gostenhof.

 

Die Aktion war erst ein Anfang, Protest gegen die Regierung ist links! Gostenhof bleibt Nazi-frei!

 

Auf der Aktion hat ein Genosse des Jugendverbands REBELL auch eine Solierklärung für den Kollegen Kerem Schemberger, von der Linkspartei aus München, der feige Morddrohungen erhalten hat, verlesen.

 

Natürlich haben wir auch Unterschriften für die Bewegung „Gib Antikommunismus keine Chance!“ gesammelt.

 

Wir haben ebenso zu einer Solidaritätsveranstaltung für Banu Büyükavci aufgerufen, die ver.di am Donnerstag, den 17. Dezember, um 15 Uhr, vor dem Gewerkschaftshaus Nürnberg am Kornmarkt durchführen wird.

 

Anmerkung der Rote Fahne Redaktion

Die Rote Fahne Redaktion bedankt sich für die Korrespondenz zu der mutigen Aktion. Wir sind gespannt auf Eure Argumente gegen die Corona-Leugner und freuen uns auf eine weitere Korrespondenz.