Libanon

Libanon

Nationaler Protesttag gegen Pläne der Zentralbank

Der Libanon stand vor kurzem vor dem Übergang in die gesamtgesellschaftliche Krise. Dann schien es still zu werden. Das Thema verschwand weitgehend aus den bürgerlichen Massenmedien. Dabei gibt es weitgehende Kämpfe im Land: Mittwoch vergangener Woche, 14. Oktober, protestierten Arbeiter im ganzen Land. Die Hauptstraßen in den größten Städten wie Beirut, Sidon, Tripolis und Tyros wurden blockiert. Eine große Anzahl von Beschäftigten im Transportwesen beteiligten sich. Der Protest richtete sich gegen die elende Lage im Land und besonders gegen den Plan der Zentralbank, Unterstützungsleistungen für lebensnotwendige Dingen wie Lebensmittel, Treibstoff und medizinische Versorgung zu streichen. Laut Weltbank sind inzwischen 55 Prozent der Bevölkerung verarmt.