Corona

Corona

Rekordzahl an Toten im neuimperialistischen Iran

Der Iran hat am Dienstag so viele Corona-Tote gemeldet wie noch nie zuvor. Binnen 24 Stunden starben 346 Covid-19-Patienten!

Von jg
Rekordzahl an Toten im neuimperialistischen Iran
Blick auf die iranische Hauptstadt Teheran (foto: Amirpashaei (CC BY-SA 4.0))

Im gleichen Zeitraum wurden fast 7000 Neuinfektionen registriert (Zahlen des Gesundheitsministerium). Damit liegt die Gesamtzahl der Corona-Toten seit Pandemiebeginn bei knapp 33.300, die der Infizierten bei mehr als 580.000. Gesundheitsexperten zufolge dürften die tatsächlichen Fallzahlen jedoch mehr als doppelt so hoch sein. Hochgerechnet würde dies bedeuten, dass im Durchschnitt alle zwei Minuten ein infizierter Iraner stirbt und sich alle sechs Sekunden einer ansteckt

.

Gleichzeitig verschärft das faschistische Regime seine Unterdrückungspolitik. Nach Information der revolutionären Organisation Fedaian – Minderheit /Iran geht das Regime gegen die kämpfenden Arbeiterinnen und Arbeiter des Rohrzuckerkomplexes von Haft-Tapaian (Minderheit) von Haft-Tappeh vor: „Am Donnerstag, den 29. Oktober, haben sich laut der Gewerkschaft von Haft-Tappeh die Beschäftigten aus unterschiedlichen Industriezweigen zur Solidarität mit ihren Kollegen und Kolleginnen, die ihren Lohn zuzüglich Überstundenzuschläge für die letzten zwei Monate nicht erhalten hatten, versammelt. Sie diskutierten mit den Verantwortlichen des Unternehmens als Polizeikräfte die Versammlung aufzulösen versuchten.

 

Bei dieser repressiven Aktion der Polizei wurden vier Arbeiter festgenommen. Dabei handelt es sich um Hioori, Abbas Monjazi, Josef Bahamani und Hamid Mombini. (…) Durch ihren konsequenten Widerstand und Kampf haben die Arbeiterinnen und Arbeiter von Haft-Tappeh in den vergangenen Jahren deutlich gezeigt, dass das Regime der islamistischen Republik mit solchen Maßnahmen sich nicht einschüchtern und ihren Kampf nicht verhindern kann. Die Organisation der Fedaian (Aghaliyat) unterstützt die Forderungen und den Kampf der ArbeiterInnen.“ Sie fordern die sofortige und bedingungslose Freilassung der inhaftierten Arbeiter.