Solidarität mit Roland Meister

Solidarität mit Roland Meister

"Antifaschistische Anwaltstätigkeit kann nicht verurteilt werden!"

Zur Verhandlung gegen Rechtsanwalt Roland Meister, die am vergangenen Dienstag, 10. November, vor dem Amtsgericht Essen-Steele stattfand, und die mit einem vollen Sieg für Roland Meister endete¹, schreiben seine Kollegen von der Anwaltskanzlei des Volkes aus de Türkei:

Von Anwaltskanzlei des Volkes-Internationales Büro.
"Antifaschistische Anwaltstätigkeit kann nicht verurteilt werden!"
(grafik: Anwälte des Volkes)

 

 

 

 

 


X Wir fordern alle unsere Kollegen, Anwaltskammern und Rechtsorganisationen auf, in Solidarität mit dem antifaschistischen Anwalt Roland Meister zu stehen!

 

Rechtsanwalt Roland Meister ist ein Kollege der MLPD, der seit mehr als 40 Jahren neben dem antifaschistischen Kampf auch im Kampf für demokratische Rechte und Freiheiten in seinem Berufsleben steht. Herr Meister hat den Kampf für demokratische Rechte und Freiheiten, sowohl in Deutschland als auch in vielen Ländern der Welt, unterstützt und war daher Ziel faschistischer Repressionen und Verbote, Ermittlungen und Klagen.

 

Roland Meister zeigte auch Solidarität mit Revolutionären, die unter faschistischen Angriffen stehen, in der Türkei und auch in seinem Land Deutschland. Roland Meister unterstützte schließlich unsere Kollegen Ebru Timtik und Aytac Ünsal, die monatelang ihren Hungerstreik und ihr Todesfasten für das Recht auf ein faires Verfahren fortgesetzt haben.

 

Unser Kollege Roland Meister ist noch heute wieder das Ziel faschistischer Unterdrückung. Unser Kollege Roland Meister steht wegen seiner Anwaltstätigkeit im antifaschistischen Kampf, den er verteidigte und an dem er beteiligt war, vor Gericht. Unser Kollege ist nur der Gefahr einer rechtswidrigen Bestrafung ausgesetzt, weil er eine demokratische Anfrage seiner Mandanten gemäß den gesetzlichen Bestimmungen an die zuständigen Stellen übermittelt hat.

 

Da der antifaschistische und antiimperialistische Kampf internationale Solidarität und gemeinsamen Kampf erfordert, erfordert das Thema des Prozesses erneut Solidarität und gemeinsamen Kampf aller Anwälte.

 

Deshalb erklären wir, dass wir uns mit unserem Kollegen solidarisieren. Wir laden alle unsere Kollegen, Anwaltskammern und Rechtsorganisationen zur Solidarität mit dem antifaschistischen Anwalt Roland Meister ein, und nehmen am 10. November um 10.15 Uhr an der Anhörung vor dem Amtsgericht Essen-Steele teil.