Erfurt

Erfurt

Umweltkampftag in Erfurt: Auch der Eisbär war dabei!

Umweltgewerkschafter, Einzelpersonen und die Ortsgruppen Gera, Jena und Erfurt der MLPD und Rebellen führten gemeinsam die Kundgebung auf dem Fischmarkt in Erfurt durch.

Korrespondenz
Umweltkampftag in Erfurt: Auch der Eisbär war dabei!
Engagierter Eisbär in Erfurt (rf-foto)

Strahlender Sonnenschein konnte den Eisbären nicht vom Engagement abhalten – die Krankenschwester aus Gera klärte auf über den Zusammenhang von Corona-Opfern und Umweltzerstörung. Ein Kollege berichtete von Protesten in Belarus: Dort wurde nach der Katastrophe in Tschernobyl das nächste große AKW gebaut. Umweltschützer werden massiv unterdrückt.

 

Der Beitrag der MLPD wies darauf hin, dass die ICOR in vielen Ländern und allen Erdteilen zum Protest aufruft. Im koordinierten Kampf über Ländergrenzen hinweg kann sich eine dem Imperialismus überlegene Kraft herausbilden. Ein Beitrag wies darauf hin: Wer heute durchblicken will, kann das nicht mit Twitter , da findest du für alles „alternative Fakten“ - siehe Corona-Leugner und bezahlte „Klima-Skeptiker“. Wer sich nicht manipulieren lassen will muss seinen eigenen Kopf gebrauchen und einen fundierten Standpunkt erarbeiten.

 

Es gab weitere Beiträge zur Jugend, zum Thüringer Wald, eine Fundamentalkritik an den Grünen und Kultur. "Organisiert Euch" rief die Umweltgewerkschaft auf. Auch wenn das Stadtzentrum wegen Corona schlechter besucht war – immer wieder hörten vorbeikommende Passanten oder Menschen an den Bushaltestellen interessiert zu.