Rüstung

Rüstung

USA und China drängen auf Modernisierung und Erweiterung der Seestreitkräfte

Eine weitere Verschärfung des Wettbewerbs zwischen dem neuimperialistischen China und den imperialistischen Vereinigten Staaten um die Stärkung ihrer jeweiligen Seestreitkräfte wird erwartet.

Korrespondenz aus Böblingen

Die Vereinigten Staaten, die sich ihres Rückstands bei Hyperschallwaffen im Vergleich zu China und Russland bewusst sind, haben angekündigt, dass sie ihre Angriffs-U-Boote und mehr als 60 Zerstörer mit Hyperschallraketen ausrüsten werden, die den chinesischen Überschall-Antischiffsraketen überlegen sind. Es handelt sich dabei um den Versuch der USA, ihre eigene Machtposition im Pazifik zu halten und diese gegen die chinesische Expansion zu verteidigen.

 

Hyperschallraketen - von der Luftwaffe AGM-183A (Air-launched Rapid Response Weapons, ARRWs) genannt - können sich mit mehr als der fünffachen Schallgeschwindigkeit und der 25-fachen Geschwindigkeit eines Passagierflugzeugs (bis zu 15.000 Meilen pro Stunde) fortbewegen. Sie haben eine Reichweite von Hunderten, wenn nicht gar Tausenden von Meilen, die größer ist als die 300 bis 560 Kilometer der gegenwärtig eingesetzten Anti-Schiffsraketen. Das würde die Fähigkeit der USA, andere Schiffe tödlich anzugreifen und Ziele zu landen, erheblich steigern. Die Kombination aus Geschwindigkeit, Manövrierfähigkeit und Höhe von Hyperschallraketen kann deren Verfolgung und Abfangen erschweren. Acht dieser Prototypen kosten 1,1 Milliarden Dollar,