Thüringen

Thüringen

Ramelow mal couragiert ...

Gegen Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linkspartei) ist die Aufhebung seiner Immunität beantragt worden. Die Staatsanwaltschaft Erfurt, auf die der Antrag zurückgeht, erklärte, dass es um einen Vorwurf wegen Beleidigung geht. Der Hintergrund ist der, dass Ramelow dem AfD-Abgeordneten Stefan Möller Mitte Juli im Rahmen einer Landtagsdebatte zum „NSU“ den Mittelfinger gezeigt haben soll. Dazu seien die Worte „widerlicher Drecksack“ gefallen. Möller hatte zuvor erklärt, Ramelow sei in der Vergangenheit vom „Verfassungsschutz“ beobachtet worden.