Rüstung

Rüstung

Kriegsvorbereitung

Die 25 größten Waffenhändler der Welt steigerten ihren Umsatz im vergangenen Jahr laut Sipri-Bericht um 8,5 Prozent: Die USA sind führend mit 61 Prozent, gefolgt von China mit 16 Prozent und Russland mit 3,9 Prozent. Das größte deutsche Rüstungsunternehmen, Rheinmetall, steigerte seinen Umsatz um 4 Prozent auf 3,9 Milliarden US-Dollar. Gleichzeitig entwickelte sich der deutsche Imperialismus zum viertgrößten Waffenexporteur nach den USA, Russland und Frankreich. 2019 steigerte er seine Militärausgaben um 10 Prozent gegenüber 2018 - insgesamt um 49,3 Milliarden US-Dollar. Unverhohlen beteiligt sich der deutsche Imperialismus an der Kriegsvorbereitung und verschärft die allgemeine Kriegsgefahr.