Erklärung von SOLINGEN AKTIV zu Corona-Situation an den Solinger Schulen

Erklärung von SOLINGEN AKTIV zu Corona-Situation an den Solinger Schulen

Unterstützung für den „Solinger Sonderweg“

SOLINGEN AKTIV hat in einer Erklärung von Anfang November ausdrücklich den „Solinger Sonderweg“ zur Bekämpfung der Corona-Pandemie an den Schulen unterstützt – und darum auch empört das Verbot dieses Weges durch die NRW-Landesregierung zurückgewiesen.

Wir haben großen Respekt vor dem starken Engagement der Schulleiter, Lehrer, Eltern und Schüler an den Solinger Schulen, hier gemeinsam zu einem einheitlichen besseren Verfahren zu kommen. Die Zivilcourage des Schulleiters der Alexander-Coppel-Gesamtschule, trotz Verbot den Hybridunterricht zumindest kurzfristig durchzuführen und dafür eine Abmahnung in Kauf zu nehmen, ist ein beispielhaftes Signal, das bundesweit Schule machte.

 

Wir begrüßen den Vorrang des Präsenzunterrichtes. Aber er muss in einem vernünftigen Verhältnis zum Gesundheitsschutz stehen. Wir kritisieren daher die Politik der Landesregierung, Schulen, Lehrer, Eltern und Schüler unzumutbaren Gesundheitsleistungen auszusetzen – offenkundig vor allem deshalb, damit Eltern arbeiten können - vor allem mit dem Zweck, dass die Produktion und Geschäftemacherei weitergehen kann.

 

Seitdem sind vier Wochen vergangen. Die Befürchtungen der Stadt haben sich bestätigt: Corona greift an Schulen, im Offenen Ganztag und an Kindertagestätten stärker um sich. Teilweise müssen ganze Schulklassen, Jahrgänge oder Einrichtungen vorübergehend geschlossen werden.

 

Wir begrüßen daher auch den Mut von Schülern des Abi-Jahrgangs aus der Geschwister-Scholl-Gesamtschule in Ohligs, am 30. November dem Unterricht fernzubleiben, weil ein Jahrgangsmitglied positiv getestet war, und erst dann wieder zu kommen, wenn für sie ein Negativtest vorliegt. Auch die Überlegung zu einem Unterrichtsboykott am Gymnasium Vogelsang nach zwei Corona-Fällen im elften Jahrgang können wir gut nachvollziehen.

 

Wir unterstützen alle Schüler, Eltern und Lehrer bei ihrem Bestreben, einen besseren Gesundheitsschutz vor Corona selbständig zu erkämpfen. Und wir fordern die Stadtverwaltung auf, alles in ihren Kräften Stehende zu tun, um die gesundheitsgefährdenden Corona-Schulregelungen der Landesregierung zu durchbrechen. …

 

Hier gibt es die komplette Erklärung als pdf-Datei!