Corona-Krise

Corona-Krise

Impfungen sind Lichtblick - weiter viele Fragen ungelöst

Die aktuellen Berichte über die Auswirkungen der unkontrollierten Ausbreitung der Corona-Pandemie sind alarmierend und werfen viele Fragen auf. Dies schreiben Dr. Günther Bittel, Dr. Willi Mast und Günter Wagner in der aktuellen Info-Mail der Mediziner-Plattform im Internationalistischen Bündnis.

Mediziner-Plattform

Rote Fahne News dokumentiert:

 

"Wir fühlen uns dadurch bestätigt in unseren sehr frühzeitigen Hinweisen auf die Gefährlichkeit des Virus – und in unserer Kritik an jeder Verharmlosung, auch durch Mediziner und namhafte Wissenschaftler, zuletzt durch den Aufruf „Ärzte stehen auf“. Sich nur noch auf den Schutz von vulnerablen Bevölkerungsgruppen zu fokussieren und ansonsten „ganz pragmatisch“ die Schutzmaßnahmen weitgehend auszusetzen, ist Ausdruck einer unverantwortlichen Ignoranz.

 

Das zeigt eine aktuelle Studie von Science über den Verlauf der Pandemie in der brasilianischen Provinz Manaus, wonach sich auch nach einer hohen Durchseuchung mit CoV-2 keine Herdenimmunität einstellte. Möglicherweise ist es diese Erkenntnis, die unsere Regierung aktuell etwas in Panikstimmung versetzt. Aus Südafrika und Großbritannien wird über SARS-CoV2-Mutationen berichtet mit erhöhter Infektiosität. Inwieweit die Abschottung durch die EU gerechtfertigt ist, ob die Panikstimmung auch bewusst geschürt wird, um von dem Brexit-Desaster abzulenken und was das für die jetzt beginnenden Impfungen bedeutet, das ist noch nicht klar. Unstrittig ist Europa wieder zu einem Epizentrum der Pandemie geworden, auch weil versäumt wurde, die Sommermonate für notwendige und mögliche Gesundheitsschutzmaßnahmen zu nutzen und sich auf die vorauszusehende zweite Welle vorzubereiten.

 

Covid-19 - neuartig, gefährlich, besiegbar!

Wesentlich erweiterte 3. Auflage - 14 Euro

Fundierte Aufklärung - gegen Verharmlosung und Panikmache gleichermaßen

Jetzt bestellen

ebook bestellen

Ergänzungen als ePDF

Am Sonntag beginnt die Impfung gegen Covid-19 auch in Deutschland und anderen EU-Ländern, die USA und Großbritannien waren schon ein paar Tage früher dran, allerdings mit Notzulassungen für den Biontec- und Moderna-Impfstoff. Die EU-Zulassung für Biontec-/Pfizer ist eine reguläre Zulassung und  auf ein Jahr befristet. Also „Licht am Ende des Tunnels“? Die Impfung ist sicher ein wichtiges und unverzichtbares Element im Kampf gegen Covid-19, aber eben lange nicht das einzige.

 

Nach wie vor bleiben brennende Probleme ungelöst: Der verweigerte Gesundheitsschutz in zahlreichen Großbetrieben und bei Logistikern, die Situation im ÖPNV und in den Schulen. Es gibt Großbetriebe mit einer errechneten Inzidenz von bis zu 3000. Und wenn die Schulen nicht räumlich, personell, hygienisch und technisch richtig ausgestattet werden (vom schnellen Internet bis zur Raumluftreinigung) bleibt selbst das Reuebekenntnis der NRW-Landesregierung, jetzt doch Präsenz- und Distanzunterricht zu kombinieren, ein Lippenbekenntnis.

 

Die bundesweite 7-Tage-Inzidenz war gestern 195,1, Spitzenreiter ist der Landkreis Bautzen mit 602,2. Die „zweite Welle“ ist also noch lange nicht gebrochen. ...

 

Der Kampf für den raschen und kostenlosen Zugang zu als sicher und wirksam überprüften Impfstoffen steht weltweit an, er muss mit dem Kampf für leistungsfähige öffentliche Gesundheitssysteme verbunden werden!"

 

(Wird fortgesetzt)

 

Resolution der revolutionären Weltorganisation ICOR: „Impfstoffe gehören der Menschheit – nicht den Pharmakonzernen!“