Buch von Josef Foschepoth

Buch von Josef Foschepoth

Das Verbot der KPD und die Befindlichkeiten der Richter am Bundesverfassungsgericht

In dem Buch „Verfassungswidrig – Das KPD-Verbot im Kalten Krieg“ zerlegt der Historiker Josef Foschepoth in akribischer Arbeit den Mythos von der „Gewaltenteilung“ zwischen Gesetzgebung, Regierung und Justiz. Da bleibt kein Stein mehr auf dem anderen.

Korrespondenz
Das Verbot der KPD und die Befindlichkeiten der Richter am Bundesverfassungsgericht
Professor Dr. Josef Foschepoth engagiert sich mit seinem Buch und seinem Vortrag in Gelsenkirchen mutig gegen die antikommunistische Hetze im Zusammenhang mit dem KPD-Verbot, Foto: RF

Er weist nach, dass die Bundesregierung - ausgehend von dem unter Bundeskanzler Konrad Adenauer zur Staatsdoktrin erhobenen Antikommunismus - die wenigen im Grundgesetz verankerten demokratischen Rechte und Freiheiten systematisch bricht, um am Ende des Verfahrens das vorher festgesetzte Ziel des Verbots der KPD durchzuboxen.

 

Höchst interessant ist, wie Foschepoth dabei hinter die Kulissen guckt, wie er Zusammenhänge und auch Widersprüche unter den beteiligten Staatsorganen aufspürt, die das Verfahren durchaus verzögern, aber dennoch nicht zum Scheitern bringen. Unnachgiebig verfolgt er die Spuren zahlreicher beteiligter Juristen in deren Vergangenheit und Karriere während des Hitler-Faschismus.

 

Nicht zuletzt widmet er sich auch den Befindlichkeiten dieser Leute, was Aufschluss über deren dekadente Denk- und Lebensweise gibt. So schrieb Otto Lenz (Staatssekretär im Bundeskanzleramt) 1952 an seinen Chef Konrad Adenauer: „... dass die Bundesrichter in Karlsruhe sich durch ihre Behandlung in Bezug auf Wohnung und Arbeitsraum sehr vernachlässigt fühlen. Es wurde mir gesagt, dass man ihnen doch wenigstens Freifahrkarten für die Bundesbahn zur Verfügung stellen sollte, damit sie ungehindert von Karlsruhe zu ihren Wohnungen fahren können; sie seien jetzt gezwungen, mit einer Arbeiterrückfahrkarte zu fahren, wenn sie einmal nach Hause wollten.“

 

Das Buch von Prof. Dr. Josef Foschepoth kann man bei People to People bestellen und kaufen oder in der Bibliothek des Willi-Dickhut-Museums ausleihen.

 

Siehe auch Veranstaltungsbericht "Ein Geschichtskrimi besonderer Art" im Rote Fahne Magazin