Bosnien

Bosnien

Flüchtlinge schlafen in Bussen

Mit Erleichterung wurde gestern die Nachricht aufgenommen, dass die Flüchtlinge im bosnischen Lipa (Rote Fahne News berichtete) evakuiert werden. Sie wussten beim Einsteigen in die Busse nicht, wohin. Die Busse fuhren Richtung Sarajevo mit dem Ziel Bradina los. Dort sei ein leerstehendes Militärgebäude, in dem sie unterkommen sollten. Doch dann blockierten bosnische und kroatische HDZ-Minister den Transfer. Die Menschen schliefen in den Bussen, in die sie rund zehn Stunden zuvor eingestiegen waren. Eine Lösung war am Abend nicht absehbar. Weiterhin harren ca. 2000 Flüchtlinge rund um das ehemalige Lager in den Wäldern aus. Die Situation hat sich durch das Erdbeben in Kroatien weiter verschärft. Um so wichtiger, dass die Flüchtlinge sofort in ganz Europa sicher untergebracht werden.