Ford

Ford

„Türenlinie – die Sache hat einen Haken!“

Hunderte Kolleginnen und Kollegen bei Ford aus den Bereichen FN1, FN2 und FN3 werden versetzt, wenn ab Januar die Stückzahl auf 960 am Tag gesenkt wird.

Aus Kollegenzeitung „Scheinwerfer“

Mitte Oktober hatte das Management uns die Pläne rotzfrech verkündet. Absprachen mit dem Betriebsrat hielten sie nicht mal für nötig.

 

Inzwischen haben sie zumindest in FN3 wieder Kreide gefressen und die betroffenen Kollegen nach ihren „Wünschen“ befragt. Erstens: Zu Recht trauen sie der Ruhe nicht. Sie haben Angst vor Protest. Zweitens: Die sind auf uns angewiesen, auch wenn sie das nie zugeben würden. Wie soll die 11 Millionen Euro teure neue Türenlinie ans Laufen gebracht werden, wenn ein ganzer Teil sauer ist, weil die Schicht nicht mehr zum Familienleben passt?

 

Das wollen sie umgehen. Bleibt ein großer Haken: Bei Faurecia verlieren Hunderte ihren Arbeitsplatz. Gucken wir nicht nur, wo wir selbst ab Januar landen, fordern wir: Übernahme der Faurecia-Kollegen bei Ford und Verkürzung der Arbeitszeit bei vollem Lohnausgleich!