Beitrag von Len Cooper, ILPS-Vorsitzender

Beitrag von Len Cooper, ILPS-Vorsitzender

November 2020: „Jahrestage Engels und Lenin – Kolonialismus und Imperialismus“

Len Cooper, der Vorsitzende des ILPS (International League of Peoples' Struggle) hat den folgenden Beitrag auf dem Forum über Kolonialismus und Imperialismus für das Seminar zur Feier des 200. Geburtstages von Friedrich Engels und des 150. Geburtstages von Lenin gehalten, das am am 28. und 29. November 2020 vom Congress of Teachers and Educators for Nationalism and Democracy (CONTEND - Kongress der Lehrer und Erzieher für Nationalismus und Demokratie) veranstaltet wurde.

November 2020: „Jahrestage Engels und Lenin – Kolonialismus und Imperialismus“
Len Cooper (foto: ILPS)

Dazu schreibt er an die MLPD: „Solidarität im Kampf gegen Imperialismus und das Anwachsen des Faschismus. Die sich rasch verschärfende Krise des Imperialismus und das Anwachsen der faschistischen Unterdrückung bereiten der Arbeiterklasse und anderen Werktätigen in der Welt enorme Probleme. ILPS und ICOR (Internationale Koordinierung revolutionärer Parteien und Organisationen, Anm. d. Red.) haben sich zu Recht darauf verständigt, eine Einheitsfront der Menschen der Welt aufzubauen, um diese Übel zu bekämpfen und zu besiegen. Der ILPS besteht aus Hunderten von Massenorganisationen, die auf allen Kontinenten verteilt sind und den Imperialismus bekämpfen und die Völker der Welt in ihrem Kampf für demokratische Rechte, Menschenrechte und Befreiung unterstützen. Wir gratulieren Euch zu eurem fortdauernden Kampf gegen Faschismus und Imperialismus und stehen Euch in diesen Kämpfen zur Seite. Es lebe die internationale Solidarität
Nieder mit dem Imperialismus!“

Hier sein Beitrag

Friedrich Engels war Mitarbeiter und Weggefährte von Karl Marx während vieler Jahre ihres Lebens. Sie lernten sich 1845 kennen und bis zum Tode von Karl Marx im Jahr 1883 arbeiteten sie zusammen an genialen wissenschaftlichen Studien. Engels führte ihr Werk fort, bis zu seinem Tode im Jahr 1895.

 

Bekanntlich schrieb Marx das großartige Werk „Das Kapital“, das die Wirtschaftswissenschaften, die politische Ökonomie und Sozialgeschichte revolutionierte, sowie viele andere Werke. Friedrich Engels erforschte und analysierte seinerseits die Entwicklung der menschlichen Gesellschaft und Geschichte in solch enorm wichtigen Werken wie „Der Ursprung der Familie, des Privateigentums und des Staates“, „Anteil der Arbeit an der Menschwerdung des Affen“, „Die Entwicklung des Sozialismus von der Utopie zur Wissenschaft“, „Dialektik der Natur“ und vielen weiteren Werken.

 

Dabei baute er auf die ausgezeichneten Werke anderer Gesellschaftswissenschaftler wie des Amerikaners Lewis Henry Morgan auf, Verfasser des Buches „Ancient Society“ (deutscher Titel: „Die Urgesellschaft“), eine wissenschaftliche Studie über die soziale Organisation der Stämme und Clans in den kommunistischen Gesellschaften der urzeitlichen Menschheit.

 

Natürlich beschränkte sich die Zusammenarbeit zwischen Engels und Marx nicht nur auf ihre Studien und wissenschaftlichen Arbeiten. In der sich entwickelnden Arbeiterbewegung polemisierten sie auch gegen irrige, unwissenschaftliche Ideen und Theorien, die eine Gefahr für die zukünftige Entwicklung der Bewegung darstellten.

 

Hier gibt es den kompletten Beitrag von Len Cooper als pdf-Datei!