Automobilindustrie

Automobilindustrie

Daimler machte im Krisenjahr 2020 8,6 Mrd. Gewinn

„Harter Sparkurs zahlt sich aus“ - titelte das "Handelsblatt"¹.

Von wb

Gemeint ist die Kriegserklärung des Vorstandes von Daimler an die Belegschaft: Vernichtung von bis zu 30.000 Arbeitsplätzen, Streichung der Erfolgsprämie, Arbeitszeitverkürzung um zwei Stunden in der Woche für nicht in der Produktion Beschäftigte, Arbeitsverdichtung ... . Obwohl die Autoverkäufe im Jahr 2020 um 7,5 Prozent zurückgingen, konnte Daimler durch die Verschärfung der Ausbeutung den Profit auf 6,6 Mrd. Euro steigern - gegenüber 4,3 Mrd. im Vorjahr. Hier sind allerdings 1,9 Mrd. für Restrukturierungsmaßnahmen (Abfindungen u. a.) rausgerechnet. So stieg die um die Personalabbau-Kosten bereinigte Umsatzrendite, also Profitrate, auf 13 Prozent – und das im Krisenjahr 2020!

 

Die Gewinnveröffentlichung von Daimler macht deutlich, dass es sich bei den Maßnahmen des Vorstandes nicht um ein „Sparprogramm“ handelt, sondern tatsächlich um eine Kriegserklärung.