Covid-19 – neuartig, gefährlich, besiegbar!

Covid-19 – neuartig, gefährlich, besiegbar!

Ein Buch für die Massen – nicht nur für Frau Merkel

Gerade in Krisenzeiten sind glaubwürdige, unbestechliche und wissenschaftlich fundierte Fakten und Analysen wichtiger denn je. Die Menschen wollen über die Hintergründe und Zusammenhänge von Covid-19 durchblicken. Darüber zu schweigen oder die Wirklichkeit auszublenden, ist kein Weg aus der Krise.

Von cz
Ein Buch für die Massen – nicht nur für Frau Merkel

Anlässlich der Herausgabe der erweiterten und aktualisierten dritten Auflage des Buches „Covid-19 – neuartig, gefährlich, besiegbar!“ der Allgemeinmediziner Dr. Günther Bittel, Dr. Willi Mast und Günter Wagner führen wir vom Verlag Neuer Weg verstärkt Telefonate mit dem Buchhandel durch. Die Mehrheit der erreichten Buchhändler ist interessiert an Buch und Thema. Deutlich merkt man schon am Telefon, welches die „kleinen Buchläden“ sind, wo die Besitzer mit Herzblut um den Erhalt des Ladens und die Versorgung ihrer Kundschaft kämpfen.

 

Ich stelle ihnen vor, dass die Autoren zu dem Schluss kommen, dass ein schlagkräftiger, kurzer, kompletter Lockdown die richtige Forderung sei, anstatt ein „Schrecken ohne Ende“. Daraufhin schlägt eine engagierte Buchhändlerin aus Hessen vor: „Das Buch müsste Frau Merkel lesen! Wir sind hier auf dem Land, was nützt das, wenn wir das Buch lesen?“

Covid-19 - neuartig, gefährlich, besiegbar!

Wesentlich erweiterte 3. Auflage - 14 Euro

Fundierte Aufklärung - gegen Verharmlosung und Panikmache gleichermaßen

Jetzt bestellen

ebook bestellen

Ergänzungen als ePDF

Ich argumentiere, dass Frau Merkel ganz bewusst ihre Regierungspolitik auf den Schutz der Profite der „Großen Fische“ ausrichtet - auf dem Rücken der „Kleinen“. Und ich gebe der Buchhändlerin Recht: Es ist noch mehr nötig!

 

Ich stelle ihr vor, dass die Autoren in der Mediziner-Plattform des Internationalistischen Bündnisses den Zusammenschluss organisieren und wir, als Verlag, auch Mitglied in dem Bündnis sind. Ihr Interesse wächst – zwei Exemplare auf Kommission möchte sie haben.

 

Da die Läden geschlossen sind und Probleme haben, den Kunden Bücher vorzustellen, sollte das mit einer örtlichen Pressearbeit verbunden werden. Ein toller Beitrag dazu sind Leserbriefe - verbunden mit einer Buchempfehlung. In diesen kann man auf den eigenen Buchladen um die Ecke verweisen.

 

Mehr dazu gibt es hier auf der Homepage des Verlags Neuer Weg