Myanmar

Myanmar

Protest gegen Militärputsch

Am Montag hatte das Militär in Myanmar das Parlament aufgelöst und den Ausnahmezustand verhängt. In Tokio gingen dagegen abends rund 800 Burmesen, die in Japan arbeiten, aus Protest auf die Straße. In Myanmar selbst gab es am Dienstagabend einen ersten "Lärmprotest" mit Kochtöpfen in Rangun. Am Mittwoch gab es Proteststreiks in 70 Krankenhäusern. Die Menschen fordern die Freilassung von Aung San Suu Kyi, deren Partei bei der Parlamentswahl die große Mehrheit der Sitze erhalten hatte.