Marokko und Paris

Marokko und Paris

Streiks bei PSA und Total

Am 27. Januar sind die 2500 Beschäftigten des neuen PSA-Werkes in Kenitra (Marokko) in den Streik getreten.

Korrespondenz

Sie haben der Direktion einen Forderungskatalog übergeben. Zentrale Forderung ist die Erhöhung der Löhne von bisher 240 Euro für eine 6-Tagewoche. Außerdem verlangen sie unter anderem Arbeitsanzüge und eine medizinische Betreuung im Betrieb. PSA lässt in einer Freihandelszone bei Rabat den Peugeot 208 produzieren und plant die Erhöhung der Kapazität von 90.000 auf bis zu 200.000 Fahrzeuge. Die Koordinatoren der Internationalen Automobilarbeiterkonferenz werden eine Solidaritätsbotschaft an die streikenden Kollegen schicken.

 

Die 700 Beschäftigen der Total-Raffinerie von Grandpuits südöstlich von Paris sind seit dem 4. Januar im Streik gegen die angedrohte Schließung. Delegationen der anderen vier Raffinerien und aus der Bevölkerung haben Solidaritätsgrüße überbracht. In der Raffinerie Feyzin bei Lyon haben die Kollegen Geld gesammelt zur Unterstützung der Streikenden und einen Solidaritätsstreik organisiert.