Heilbronn

Heilbronn

Antifaschistische Gedenkkundgebung ein Jahr nach den Morden von Hanau

Am Abend des 19. Februar 2020 tötete der Faschist Tobias Rathjen in Hanau zehn Menschen, überwiegend junge Mitbürger aus Migranten-Familien.

Korrespondenz

Der Mörder, der sich anschließend selbst umbrachte, hatte vor der Bluttat seine rassistische und menschenverachtende Weltanschauung im Internet ausgebreitet. Seine faschistische Hetze folgte der Linie, die Björn Höcke (AfD) bei seiner „Pegida“-Rede verbreitet hatte.

 

Aus Anlass des ersten Jahrestags wird es am 19. Februar um 17 Uhr eine Gedenkkundgebung auf dem Kiliansplatz in Heilbronn geben. Das Motto ist: „Kein Vergeben, kein Vergessen – wir klagen an und fordern Taten statt Worte: Erinnerung, Gerechtigkeit, Aufklärung, Konsequenzen!“

 

Gemeinsam mit kurdischen Freunden und Antifaschisten aus der Region wollen wir der Opfer des faschistischen Terrors gedenken. Das Verbot aller faschistischen Organisationen und ihrer Propaganda steht dringend auf der Tagesordnung! Die MLPD und ihr Jugendverband REBELL beteiligen sich an der Corona-gerechten Kundgebung mit Rede- und Kulturbeiträgen.