Indien

Indien

Bürger von Delhi unterstützen die kämpfenden Klein- und Mittelbauern

Als die Modi-Regierung die Unterdrückung des Kampfes der Bauern gegen die drei Anti-Bauern-Gesetze verschärfte, unterstützten vor einigen Tagen Hunderte von Bürgern aus Delhi die Bauern im Mandi House.

All India Students' Association (eigene Übersetzung)
Bürger von Delhi unterstützen die kämpfenden Klein- und Mittelbauern
Bild vom Protest (foto: AISA)

Mehrere Organisationen wie AISA, AICCTU, AIPWA, ANHAD, SFI, DYFI, KYS, CYSS, PDSU und NSUI riefen gemeinsam zum Bürgermarsch mit dem zentralen Slogan: „Mit Bauern gegen Unterdrückung“ auf.

 

Die Polizei von Delhi arrangierte einen massiven Repressionsapparat, um den Marsch der Bürger zu stoppen. Ein massives Aufgebot aus Polizei, Barrikaden und Wasserwerfern sollte den friedlichen Marsch der Bürger zur Unterstützung der protestierenden Bauern stoppen. Trotz aller einschüchternden Taktiken versammelten sich die Bürger von Delhi in großer Zahl, um am Marsch teilzunehmen. Als der Marsch von der Polizei mit Gewalt angehalten wurde, hielten die Demonstranten die Dharna im Mandi House selbst ab.

 

Bei einem Protest sagte AIPWA-Sekretärin, Genossin Kavita Krishnan: „Die Taktik, mit der die Bauern an den Grenzen von Delhi zum Schweigen gebracht werden, ist auch hier zu sehen. Wovor hat die Regierung Angst? Warum wird so viel Gewalt angewendet, um die Stimme der Bauern zum Schweigen zu bringen? Der Grund ist, dass die Landwirte der Modi-Regierung die unangenehmste Frage gestellt haben. Sie sagen, dass die Politik der Modi-Regierung darauf abzielt, nur wenigen Crony-Unternehmen zu helfen. Und um das Profitmotiv der privaten Unternehmen zu verteidigen, wurden die Gesetze auf Kosten von Land und Lebensunterhalt der Landwirte verabschiedet.“