Corona-Leugner

Corona-Leugner

„Querdenker“ und ihr egoistisch-individualistischer Freiheitsbegriff

„Glaub nichts! Hinterfrag alles! Denk selbst!“ Diese auf den ersten Blick kritischen Aufforderungen in einem Flyer aus der Darmstädter „Querdenker“-Szene zielen in Wirklichkeit auf die Verbreitung eines egoistischen, massenfeindlichen "Freiheits"-Begriffs.

Von Korrespondenzen / jj
„Querdenker“ und ihr egoistisch-individualistischer Freiheitsbegriff
(rf-foto)

Am Dienstag fand in Dortmund ein Autokorso statt, der ausdrücklich unter dem provokativen Motto stand: „ichlassemichNICHTimpfen“. Den Initiatoren muss man zugute halten, dass sie es so richtig offen beim Namen nennen, wes Geistes Kind sie sind, und nicht behaupten, es ginge ihnen um die Grundrechte der Bevölkerung, um deren Freiheit und Wohlergehen. Das bekommt man ja sonst von getarnten Corona-Leugner-Versammlungen gerne serviert.

 

Wer unter einem solchen Motto auf die Straße geht bzw. fährt, der demonstriert dafür, sich verantwortungslos auf Kosten anderer seine Impfverweigerung zu erlauben. Da geht es auch nicht um die Menschen, die sich aus gesundheitlichen Gründen nicht oder nicht jetzt impfen lassen können. Es geht ausdrücklich darum: Was geht mich der Gesundheitsschutz der anderen an, der Schutz der Gesellschaft, was geht mich der Kampf gegen die Pandemie an, ich will meine spießige egoistische Freiheit. Im August 2020 konnte die WHO bekanntgeben, dass die Kinderlähmung als ausgerottet gelten kann. Ein  Erfolg, der ohne massenhafte Impfkampagnen undenkbar gewesen wäre.

 

Ein Korrespondent schreibt zu dem Dortmunder Autokorso: "Der aus Hagen stammende Michael Stele, der sich als Kopf der 'Querdenker' in NRW sieht, deckte auf dem Online-Dienst Telegram auf, worum es ihm bei solchen Demos geht: 'So kann man legal die Behörden beschäftigen, mit ordentlichen Kosten arg die Stadtschatzkammer bedrängen und das System schwächen.' Das zeigt, dass es pure Demagogie ist, wenn die 'Querdenker' behaupten, ihnen ginge es um die Verteidigung demokratischer Rechte und Freiheiten.  Zu einem Zwischenfall kam es, als ein 'Querdenker' versuchte, Gegendemonstranten mit seinem Auto anzufahren und anschließend mit einem Baseballschläger anzugreifen. In seinem Auto fand die Polizei eine Machete. Ein Beweis dafür, dass gewaltbereite Faschisten unter den 'Querdenkern' sind. Es war ein Versäumnis, dass die MLPD im Kreis den Autokorso nicht zum Protest und zur Aufklärung nutzte. Das wird beim nächsten Mal anders sein."

 

Die sogenannten Querdenker dünken sich ganz ungemein rebellisch gegen die Obrigkeit. Es ist aber reaktionär, die Möglichkeiten der modernen Wissenschaft zur Überwindung einer gefährlichen Pandemie auszuschlagen. Marx und Engels definierten den Freiheitsbegriff vom proletarischen Klassenstandpunkt aus und und stellten ihn auf eine materialistische Grundlage: „Nicht in der geträumten Unabhängigkeit von den Naturgesetzen liegt die Freiheit, sondern in der Erkenntnis dieser Gesetze, und in der damit gegebnen Möglichkeit, sie planmäßig zu bestimmten Zwecken wirken zu lassen. (…) Freiheit des Willens heißt daher nichts andres als die Fähigkeit, mit Sachkenntnis entscheiden zu können.“ Diese materialistische, marxistische Defini­tion wider­spricht der kleinbürgerlichen Denkweise, Freiheit sei, zu tun und zu lassen, was man will.

 

Kritik am Impfchaos, an der Profitgier der Pharmakonzerne und am Krisenmanagement der Regierungen ist wichtig! Aber von links und mit Verantwortungsbewusstsein für die ganze Gesellschaft. Im Kampf gegen die Corona-Pandemie verhalten sich große Teile der Massen solidarisch und diszipliniert. Wenn die Krisenmanager der Regierungen im Vertrauen auf die Massen auf ihre Vorschläge hören würden, wären wir viel weiter. Obwohl sie viel Kritik am Krisenmanagement haben, ist die Mehrheit der Bevölkerung doch klar dafür, sich freiwillig Regeln unterzuordnen, die der Gemeinschaft dienen. Sie setzen sich oft selbstverständlich für Angehörige, Nachbarn und Freunde ein, sind und fühlen sich für die Gesamtentwicklung verantwortlich. Die MLPD war und ist vornedran im Kampf um demokratische Rechte und Freiheiten. Es sind gesellschaftliche Rechte und Freiheiten, die von den Monopolen und ihren Regierungen angegriffen und beschnitten werden.

 

Für die Kämpfe der Arbeiter und der kämpferischen Opposition ist die Überwindung der Pandemie von großer Bedeutung. Impfungen im Massenumfang sind dafür wichtig. Die revolutionäre Weltorganisation ICOR fordert: „Impfungen sind eine Errungenschaft der Menschheitsentwicklung, auf die alle Menschen ein Anrecht haben! Stattdessen wird im Kapitalismus/Imperialismus Profit geschlagen aus Impfstoffen, die über Leben und Tod entscheiden können! Weg mit dem Patentrecht auf Impfstoffe! Vorwärts zum Sozialismus – für eine Gesellschaft, in der die Errungenschaften der Menschheit auch allen zugute kommen!“ Das ist im Sinne eines Freiheitsbegriffs für die Massen.