Hamburg

Hamburg

Asklepios zieht Kündigung von Romana Knezevic zurück!

Der Asklepios Krankenhaus-Konzern hat die politische Kündigung der Krankenpflegerin und ver.di-Betriebsrätin Romana Knezevic zurückgenommen, angesichts der Empörung, die sich in der Bevölkerung breit gemacht hat.

Korrespondenz

Das ist ein toller Erfolg! Rote Fahne News hatte am 1. Februar über eine Solidaritätskundgebung für Romana Knezwevic berichtet. Es gab viele Diskussionen und Solidaritätserklärungen auch der Hamburger Montagsdemo, verbunden mit der Forderung nach Rücknahme der politischen Kündigung, nach Einstellung von ausreichend Pflegekräften und entsprechender Entlohnung angesichts der Bedrohung der Bevölkerung durch die Corona-Pandemie.

 

Die „Hamburger Krankenhausbewegung“ schreibt: „Eine Online-Petition erreichte schnell über 10.000 Unterschriften und dutzende Solidaritätserklärungen aus diversen Hamburger Betrieben, Einrichtungen, Vereinen und aus Krankenhäusern gingen bei ver.di und der Hamburger Krankenhausbewegung ein. Eine wochenlange Dauerkundgebung von Krankenhausbeschäftigten aus vielen Häusern vor der AK St. Georg wurde aktiv aus dem Stadtteil und darüber hinaus unterstützt. Von einer Online-Stadtversammlung mit 170 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus der ganzen Stadtgesellschaft ging das Signal aus: Hamburg verhandelt mit! Die Gesundheitsversorgung in dieser Stadt geht alle an. Diesen Druck hat Asklepios gespürt. Die eigentliche Auseinandersetzung ist die um die Bedingungen an den Hamburger Krankenhäusern, die nun transparent und ohne Einschüchterungen der Beschäftigten geführt werden muss.“

 

Die Hamburger Montagsdemo hat den Erfolg am 1. März gefeiert und auch Romana und ihre Kolleginnen und Kollegen dazu eingeladen.