Potsdam

Potsdam

Bundestagswahl, wir kommen - Erfolgreiche Unterschriftensammlung

Von Montag bis Samstag machten wir mit insgesamt fünf Personen aus Bayern, Mecklenburg-Vorpommern und Thüringen einen Einsatz zur Sammlung von Unterschriften für die Wahlzulassung der Internationalistischen Liste/MLPD (Landesliste Brandenburg) und der Direktkandidatin von Potsdam, Antje Grütte. Natürlich unter Einhaltung der Gesundheitsschutzbestimmungen.

Korrespondenz aus Rostock

Unsere Ansprache „Wir sammeln Unterschriften gegen Antikommunismus und für unsere Wahlzulassung als Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands“ traf auf die in der Gesellschaft vorhandene Polarisierung. Wir waren erfolgreich, dazu später mehr!

 

Dazu brauchte es überzeugende Argumente. Da die MLPD in der Gegend noch nicht so bekannt ist, gingen die Gespräche oft darum, was für Ziele die MLPD hat und welche Politik sie macht. Häufig stießen wir auch auf Resignation aus der negativ verarbeiteten Erfahrung mit den Führern der SED, die den Sozialismus verraten und den Kapitalismus wieder restauriert hatten.

 

Warum wir nicht mit den „Linken“ zusammengehen, wurde auch oft gefragt. Viele stimmten aber zu, dass sich die Linkspartei mittlerweile mit dem Kapitalismus arrangiert hat und eine Regierung mit SPD und Grünen anstrebt. Fast alle waren selbst unzufrieden mit der Linkspartei, wollten sie aber teilweise noch als kleineres Übel wählen. Wir konnten aber viele davon überzeugen, das demokratische Recht zu unterstützen, dass eine revolutionäre Arbeiterpartei auf den Wahlzettel gehört.

 

Es war natürlich auch anstrengend, jeden Tag mehrere Stunden zu sammeln, zumal es ziemlich kalt war. Wir stellten fest, dass es nicht günstig ist, mehr als zwei Tage vor dem gleichen Supermarkt zu stehen. Dann sinkt die Effektivität, weil oft die gleichen Leute vorbeikommen.

 

Wir können auf ein stolzes Ergebnis blicken: Die Unterschriften für die Direktkandidatin sind vollständig gesammelt, außerdem 389 für die Landesliste und 78 für die Bewegung „Gib Antikommunismus keine Chance!“.