Köln

Köln

Kämpferische Betriebsrätin gewinnt erneut

Auch mit ihrer dritten fristlosen Kündigung konnte sich die Firma Egetürk, ein Marktführer für türkische Wurstwaren, nicht gegen Gülden Ibakara durchsetzen.

Korrespondenz
Kämpferische Betriebsrätin gewinnt erneut
NGG- und IG Metall-Kolleginnen und -Kollegen bei der Solidaritätskundgebung am 19. März vor dem Kölner Arbeitsgericht (rf-foto)

Die kämpferische Kölner Gewerkschafterin und ehemalige Betriebsratsvorsitzende gewann am 18. März vor dem Landesarbeitsgericht Köln und am 19. März vor dem Arbeitsgericht Köln in insgesamt vier Gerichtsverfahren. Gülden selbstbewusst: „Ich hatte nie einen Zweifel daran, dass das Gericht in meinem Sinne entscheiden wird."

 

Anlass des Streits ist, dass der Betriebsrat mit der damaligen Vorsitzenden Gülden den niedrigeren Tarif für das Fleischerhandwerk durch einen höheren Tarif ersetzen wollte. Das war für die Egetürk-Kapitalisten der Grund für Mobbing und die Kündigungen der Kollegin.

 

Doch mit der breiten Solidarität hatten die Herren nicht gerechnet! Nicht nur in Zeitungen, sondern auch vor Gericht brachte eine Soli-Kundgebung mit kämpferischen Redebeiträgen und Arbeiterliedern in Deutsch und Türkisch die Arbeitersolidarität zum Ausdruck.

 

Gülden Ibakara zu Rote Fahne News: „Ich bedanke mich bei allen Kolleginnen und Kollegen für die herzliche Unterstützung."