Internationalistische Liste / MLPD Wilhelmshaven

Internationalistische Liste / MLPD Wilhelmshaven

Bundestagskandidat Carsten Zimmer unterstützt Aktivitäten gegen Corona-Leugner

Der Bundestagskandidat der Internationalistischen Liste / MLPD für den Wahlkreis 26, Carsten Zimmer, begrüßt und unterstützt die Initiative vom „Antifaschistischen Netzwerk Wilhelmshaven und Umzu“, die Aktivitäten verschiedener Corona-Leugner aufzuklären, die an führender Stelle in der Stadt tätig oder Mitglieder des Stadtrats sind.

Pressemitteilung

„Es ist inzwischen nicht mehr zu leugnen, dass bei den 'Querdenker'-Demonstrationen faschistische Kräfte am Werke sind“, sagt Carsten Zimmer. „Dass sich ein führender Arzt des Klinikums Wilhelmshaven als Teilnehmer und Unterstützer einer solchen Demonstration im letzten Jahr in Berlin geoutet hat, muss jeden demokratisch gesinnten Menschen hellhörig werden lassen. Die Kritik am chaotischen Krisenmanagement der Bundesregierung ist vollauf berechtigt“, so Carsten Zimmer weiter, „aber sämtliche Schutzmaßnahmen einschließlich der Impfung abzulehnen ist verantwortungslos und menschenfeindlich.“

 

Die Internationalistische Liste / MLPD kritisiert von Anfang an, dass bei den Lockdown-Maßnahmen die industrielle Fertigung der Konzernbetriebe mit Samthandschuhen angefasst wird. Bundes- und Landesregierung folgen damit diensteifrig den Anweisungen der Unternehmerverbände, allen voran des BDI. Wohin das führt erleben wir aktuell in Cloppenburg, wo durch Ausbrüche in der Meyer-Werft und im Schlachthof die Sieben-Tage-Inzidenz auf über 200 gestiegen war.

 

Wozu müssen in der Corona-Krise Kreuzfahrtschiffe gebaut werden? Stattdessen ist ein kurzer aber vollständiger Lockdown nötig. Osterferien für die ganze Republik – einschließlich der nicht lebensnotwendigen industriellen Fertigung! Hundertprozentige Lohnfortzahlung auf Kosten der Profite!

 

Wenn faschistische Kräfte versuchen, die berechtigte Kritik und den Unmut unter den Menschen auf ihre Mühlen zu leiten, ist höchste Wachsamkeit angesagt. „Gut, dass das Antifaschistischen Netzwerk in Wilhelmshaven Alarm schlägt!“, betont Carsten Zimmer.