Covid-19

Covid-19

„'Testen, Testen, Testen' als alleiniges Mantra reicht nicht!“

Erstaunlich ist, dass ganze Bundesländer, Kreise und kreisfreie Städte den Beschluss der Bund-Länder-Konferenz vom 3. März, der dann am 26. März noch einmal „bekräftigt“ wurde, sehr eigenwillig interpretieren. Das „Zurück auf die Regeln vor dem 8. März“ wird durch weitere Öffnungen auf der Grundlage von tagesaktuellen Schnelltests „ersetzt“. Der Schnelltest ermöglicht dann sozusagen ein „Tagesticket“ für Shoppen, Museumsbesuche, Kulturveranstaltungen, Sportveranstaltungen und Außen-Gastronomie.

Von Medizinerplattform des Internationalistischen Bündnisses

Wir leiten daraus folgende Konsequenzen und Forderungen ab:

  • Ausschließlich Verwendung hochwertiger Antigen-Tests. Damit diese kostendeckend in den Praxen eingesetzt werden können, muss die KV-Pauschale für das Test-Material erhöht werden - auf das Niveau der guten Tests, anstatt sich am billigsten Anbieter mit schlechteren Testqualitäten zu orientieren.
  • Eine „neue Strategie“, die sich trotz quälend lahmem Impfen, mangelhafter Kontaktverfolgung und neuen Öffnungen auf bereits hohem Infektionsniveau nur auf Schnelltests stützt, ist zum Scheitern verurteilt und wird Tausende von Kranken, Langzeitfolgen und Toten bringen. Das verurteilen wir aufs Schärfste und fordern erneut und dringlich den notwendigen „Vierklang“ aus schneller und massenhafter Impfung weltweit mit gut kontrollierten Impfstoffen, Massentestung mit Tests guter Qualität, einem zeitlich befristeten kurzen „echten“ Lockdown auf Kosten der Konzerngewinne mit anschließend verantwortlichen Öffnungen und Nutzung dieser Phase für die notwendigen strukturellen Verbesserungen in Betrieben, Schulen, öffentlichen Verkehrsmitteln usw., die jetzt (endlich) angebotene kostenlose Schnelltestung einmal pro Woche reicht nicht aus.

 

Der Schnelltest ist immer nur eine Momentaufnahme. Was ist dann in den restlichen sechs Tagen der Woche? In Betrieben und Schulen müssen Schnelltests alle zwei Tage zur Pflicht gemacht werden. Mehrfaches Testen pro Woche kann die verminderte Empfindlichkeit von Schnelltests im Vergleich zu PCR-Test ausgleichen (Deutsches Ärzteblatt. Heft 10, 12. März 2021). Der Vorteil der Schnelltests ist die Schnelligkeit. Positiv Getestete können und müssen sofort in Quarantäne geschickt werden.

 

Die chirurgischen Masken sind für den eigenen Schutz unzureichend. Mit der Zunahme der Neuinfektionen, neuen Mutationen ist es erforderlich, den eigenen Schutz mit FFP2 deutlich zu erhöhen. Breite Kampagne und kostenloses Verteilen von FFP2- und FFP3-Masken.