Düsseldorf

Düsseldorf

Alle Einschränkungen für das Volk, nichts für die Monopole!

Deutschland kam 2020 mit vergleichsweise niedrigen Zahlen durch die erste Welle. Vergleichen wir doch mal die Situation im April 2020 mit der im April 2021!

Korrespondenz

Meine Auswertung aus dem persönlichem Umfeld: Zumindest das Daimler-Werk in Düsseldorf stellte von Ende März bis Ende April die Produktion ein. Bosch Hausgeräte in Süddeutschland ordnete Kurzarbeit an; man darf annehmen, dass das ziemlich typisch für viele Großbetriebe war. Das zeigt die hohe Zahl an Kurzarbeitern aus April 2020 (siehe hier)

 

Die Straßen waren im April 2020 leer und fahrradfreundlich. Das ist im April 2021 völlig anders - die Produktion anzutasten ist heute für die Pandemie-Eindämmung tabu. Das Arbeitsleben und infolgedessen der Verkehr brummt ... .

 

Mag sein, dass die Wärme im April 2020 zusätzlich günstig wirkte und die Aggressivität der Mutanten des Virus in 2021 zusätzlich ungünstig. Erst recht erweist sich die Forderung nach einem kurzzeitigen kompletten totalen Lockdown auf Kosten der Monopole als unabdingbar!

 

Die alte Devise der Regierung: Alles für die Monopole - nichts für das Volk, bekommt in Sachen Krisenmanagement der Merkel-Regierung eine Erweiterung: Alle Einschränkungen für das Volk, nichts für die Monopole!