Wahlzulassung

Wahlzulassung

Emden: „Bei uns sagt man ‚Moin!‘“

„Bei uns sagt man ‚Moin!‘ aber nicht ‚Moin, Moin‘ - das zählt als ‚Veräppeln‘“. Das erklären uns die Leute in Emden. Zu zweit waren wir eine Woche da, um Unterschriften für die Wahlzulassung der Internationalistischen Liste / MLPD zu sammeln.

MLPD Gelsenkirchen

Emden ist eine Arbeiterstadt. VW hat hier einen Standort mit über 8000 Arbeitern und Angestellten. Aber nicht nur VW-Arbeiter haben wir getroffen, sondern auch Hafenarbeiter, Arbeiter bei Autozulieferern und viele Leiharbeiter aus Rumänien und Polen.Unter den Unterzeichnern für die Wahlzulassung waren immer wieder Arbeiterfrauen, z. B. Witwen von VW-Arbeitern oder Putzfrauen. Fröhlich und kämpferisch haben wir sie angesprochen: „Wir sammeln Unterschriften für die Wahlzulassung der Internationalistischen Liste / MLPD, weil man eine grundsätzliche Alternative zu dem Krisenchaos in Berlin braucht. Wir sagen Arbeiterpolitik - statt Politik für Milliardäre!“

 

Mindestens 95 Prozent der Leute kannten die MLPD nicht, das sollte sich aber ändern! Jeden Tag waren wir da – auf dem Neumarkt in Emden. Am Schluss hatte es sich bereits in der City herumgesprochen, dass wir da sind. Einige Leute kannten uns aber auch schon und haben sich richtig gefreut, dass wir jetzt in Emden das Internationalistische Bündnis, die MLPD und den Jugendverband REBELL aufbauen wollen. Zum Beispiel hat ein Kollege unterschrieben, der 2018 in Berlin auf der Lenin-Liebknecht-Luxemburg-Demonstration war und dort die ICOR kennenlernte. Er sprach mit Begeisterung von diesem Erlebnis, spendete 5 Euro und hat uns seine Adresse gegeben, weil er Kontakt möchte. Einer sagte: „MLPD habe ich schon mal gehört, so ganz genau weiß ich nicht über sie Bescheid, aber das ist schon meine Richtung.“

 

Nach einer Woche, die allerdings wegen gesundheitlicher Probleme zeitweilig eingeschränkt war, hatten wir 80 Unterschriften für unseren Direktkandidaten Toni Lenz gesammelt und 45 Unterschriften für die Landesliste. 20 Interessenten für das Internationalistische Bündnis, die MLPD und den REBELL hatten sich in unsere Listen eingetragen. Hat Spaß gemacht und wir kommen wieder ins schöne Emden. Glück AUF – so sagt man bei uns im Ruhrgebiet.