Corona

Corona

Schluss mit der Verharmlosung von Covid-19!

Dr. Günther Bittel, Dr. Willi Mast und Günter Wagner - Autoren des Buchs „Covid-19 – neuartig, gefährlich, besiegbar“ sehen sich angesichts einer Verunsicherung in der Öffentlichkeit rund um den AstraZeneca-Impfstoff, einem chaotischen Krisenmanagement der Bundesregierung und einem System von Falschmeldungen aus den Kreisen von „Impfskeptikern“ zu einigen Klarstellungen veranlasst.

Pressemitteilung Autorengruppe

Jede Woche Impfverzögerung kostet beim jetzigen Stand der Infektionswerte in Deutschland 1000 ansonsten vermeidbare Todesfälle an Covid-19. Hinzu kommt das Leid durch schwere Verläufe und die möglichen Spätfolgen.

 

Es gibt - wie zu erwarten - häufige Nebenwirkungen nach der Impfung, aber keinen relevanten Anstieg unklarer Todesfälle. Durch Schnelltests vor der Impfung sollte ausgeschlossen werden, dass eine frische Infektion vorliegt.

 

Die Impfstrategie muss verbessert werden, um auch seltene schwere Nebenwirkungen zu vermeiden. Auf Grund von selten auftretenden Hirnvenenthrombosen nach der Impfung sollte der AstraZeneca-Impfstoff bei Frauen unter 60 Jahren bis auf weiteres nicht mehr verwendet werden. Bei anderen Impfstoffen ist diese Komplikation nach bisherigen Daten noch seltener, dagegen steigt das Risiko für Hirnvenenthrombosen durch die Covid-19-Infektion selbst um den Faktor 1000.

 

Die Forderung der Medizinerplattform im Internationalistischen Bündnis nach einem umfassenden und öffentlichen Impfregister bleibt nach wie vor dringlich, um vergleichende Daten über die Qualität und Langzeitrisiken der Impfstoffe zu erhalten. Angesichts der bedrohlichen Pandemie und neuer Virus-Mutanten muss das Patentrecht für lebensnotwendige Impfstoffe und Medikamenten endlich aufgehoben werden.

 

Schluss mit der Verharmlosung von Covid-19. Die Argumente gegen wirksamen Gesundheitsschutz von Impfskeptikern, sog. „Querdenkern“, AfD und faschistischen Netzwerken sind international und vollständig widerlegt. Die gesundheitliche Katastrophe in Manaus und inzwischen ganz Brasilien, mit täglich etwa 4000 Todesopfern, ist ein warnendes Beispiel dafür, wohin die zynische Desinformation von Corona-Skeptikern in Verbindung mit einem faschistischen Präsidenten führt. ...

 

Angesichts der neuen gefährlichen Mutationen, der dritten Pandemie-Welle und des chaotischen Krisen-Managements fordern wir, dass die Pandemie endlich mit einem konsequenten, zeitlich begrenzten Lockdown, mit flächendeckenden Impfungen und Testungen und einem durchdachten Gesamtkonzept schrittweise unter Kontrolle gebracht wird – was einer ZeroCovid-Strategie entspricht. Wir sehen uns herausgefordert, diese Bewegung kritisch zu unterstützen und zu einer wissenschaftlich begründeten Orientierung beizutragen. ...