Bochum / Ostdeutschland

Bochum / Ostdeutschland

Solidarität im gemeinsamen Kampf um Arbeitszeitverkürzung bei vollem Lohnausgleich!

OFFENSIV - Initiative für eine kämpferische gewerkschaftliche Betriebsratsarbeit bei Opel in Bochum erklärt den Kolleginnen und Kollegen in Ostdeutschland ihre Solidarität:

Von OFFENSIV Bochum

Liebe Kolleginnen und Kollegen der ostdeutschen Tarifbezirke! ... Es ist unerträglich, dass auch 32 Jahre nach der Wiedervereinigung in Deutschland immer noch unterschiedliche Bedingungen herrschen und wir Arbeiter weiter in Ost und West gespalten werden.

 

Aktuell haben wir bei Opel Bochum den dreisten Versuch des Vorstands zurückgeschlagen, uns gegen unsere Kollegen in Frankreich und Italien auszuspielen und uns zu einer Arbeitszeitverlängerung auf 37,5 Stunden ohne Lohnausgleich zu erpressen. Die 35-Stunden-Woche ist eine Errungenschaft, die wir Metaller in harten Streiks erkämpft haben, und die wir nicht preisgeben werden. Was doch angesichts der Produktivitätssprünge der letzten Jahre und der massenhaften Arbeitsplatzvernichtung heute auf jeder gewerkschaftlichen Tagesordnung stehen muss, das ist eine weitere Arbeitszeitverkürzung bei vollem Lohnausgleich!

 

Besonders empört sind wir über die Entscheidung des Leipziger Gerichts, eure gewerkschaftlichen Streiks zu verbieten. Auch wenn dieses Urteil mittlerweile aufgehoben wurde, zeigt das doch vor allem, dass wir Arbeiterinnen und Arbeiter uns nur auf unsere eigene Kraft verlassen können.

Diese Kraft müssen wir jetzt entschlossen einsetzen:

  • Keine Übernahme des ohnehin faulen Tarifabschlusses von NRW ohne die 35-Stunden-Woche auch in den ostdeutschen Tarifbezirken!
  • Unsere IG Metall muss den Kampf darum in ganz Deutschland organisieren – wir sind bereit!
  • Für eine Arbeitszeitverkürzung auf 30 Stunden in der Woche bei vollem Lohnausgleich!

 

Mit solidarischen Grüßen

Steffen Reichelt (Mitglied des Betriebsrats)

Oliver Wähnert (Ersatzbetriebsrat und Vertrauensmann der IG Metall)