1. Mai

1. Mai

Münster: Das neue Buch der MLPD war ein voller Erfolg

Heute demonstrierten in Münster ca. 300 bis 400 Leute.

Von Korrespondenz

Zu sehen waren wie immer viele rote Fahnen - von den DGB-Gewerkschaften, aber auch von der DKP, der Linkspartei, der SDAJ und der MLPD. Auch die MLKP, das Demokratisch-Kurdische Gesellschaftszentrum (DKGZ), die KAB, die ÖDP, die Partei "Münster Liste" und der Verein Odak e. V. beteiligten sich an der Demonstration. Es waren vor allem Jugendliche auf der Demonstration durch die Innenstadt und auf der anschließenden Kundgebung in der Stubengasse. Auch zeigten viele Kurden Präsenz mit Rojava- und gelb-schwarzen Che-Guevara-Fahnen.

 

Die MLPD bot das neue Buch "Die Krise der bürgerlichen Ideologie und des Antikommunismus" an. Hierüber gab es viele Auseinandersetzungen - vor allem mit jüngeren Leuten. Es zeigt sich, dass sich viele mit dem Thema Antikommunismus beschäftigen und sich hierzu eine Auseinandersetzung wünschten. Auch wurden insgesamt sechs Unterschriften für die Bewegung "Gib Antikommunismus keine Chance!" gewonnen. Verkauft wurden sechs Exemplare des neuen Buches.

 

Diskutiert wurde vor allem der Begriff "Ideologiefreiheit", und das diese gar nicht "ideologiefrei" ist, sondern ganz klar die bürgerliche und antikommunistische Ideologie vertritt. Zum Kommunismus und Sozialismus äußerten sich viele positiv. Viele denken über ein anderes Gesellschaftssystem nach und orientieren sich dabei auch am Sozialismus. Für das Buch besteht großes Interesse. Auch viele Exemplare des Rote Fahne Magazins wechselten den Besitzer.

 

In Münster soll es demnächst eine Studiengruppe zum Buch geben. Viele wollen daran teilnehmen. Hierzu wurde auch Kontakt zum DKGZ aufgenommen. Diese wollen dazu ihren Raum zur Verfügung stellen, auch wenn sie diesen bald leider aufgeben müssen, da der Vermieter ihnen den Raum gekündigt hat.