1. Mai

1. Mai

Eisenach: Viele solidarische Gespräche

Der 1. Mai in Eisenach fand zwar wegen dem Infektionsschutzgesetz in Thüringen ohne Demo statt, aber mit Kundgebung des DGB auf überparteilicher Grundlage.

Von einem Korrespondenten
Eisenach: Viele solidarische Gespräche
1.-Mai-Kundgebung in Eisenach (rf-foto)

Wobei die einzige Partei, die sich offen zeigte, die MLPD war. Unter Corona-Bedingungen, mit viel Disziplin der 130 Teilnehmerinnen und Teilnehmer und vielen solidarischen Gesprächen konnten wir unsere Standpunkte setzen und auch immer wieder punkten. Der Bevollmächtigte der Gewerkschaft NGG berichtete über den Kampf um die 35-Stunden-Woche als Angleichung Ost-West gegen den Kapitalistenverband der Nahrungsmittelbetriebe mit ihrer Mär, mit einem solchen Abschluss würden sie zugrunde gehen.