1. Mai

1. Mai

Halle an der Saale: 1. Mai auf der Straße

Unter der Fahne des Internationalistischen Bündnisses bauten fortschrittliche und revolutionäre Organisation unter Beachtung des Gesundheitsschutzes ihre Stände auf.

Von Korrespondenten
Halle an der Saale: 1. Mai auf der Straße
Der 1. Mai am Rote Turm (rf-foto)

Gemeinsam führten DKP, MLPD, Jugendverband REBELL, Katzen- und Tierhilfeverein Halle e. V., die Umweltgewerkschaft und einzelne Gewerkschafter eine kämpferische Kundgebung durch.

 

Begrüßt wurden sie von Adrian Mauson von der Wählerinitiative des Internationalistischen Bündnisses. Der Straßenbahnfahrer Frank Oettler hielt die Festrede zum Internationalen Kampf- und Feiertag. Er begrüßte, dass es in diesem Jahr auch eine Kundgebung des DGB auf dem Marktplatz gibt. Natürlich nahmen wir auch an der DGB-Kundegbung teil; insgesamt waren etwa 200 Leute dort. Leider wurde es uns verwehrt, dort Stände aufzubauen, weswegen wir das ein Stück weit entfernt an unserem angemeldeten Standort machten. Etwa 400 Leute kamen bei uns vorbei.

 

Ausführlich ging Frank Oettler auf die Arbeiterkämpfe weltweit ein und berichtete von der internationalen antiimperialistischen und antifaschistischen Einheitsfront. Er endete mit dem Verweis auf das neu erschienene Buch "Die Krise der bürgerlichen Ideologie und des Antikommunismus" und verwies darauf, dass es jetzt darauf ankäme, das Arbeiter, Angestellte und einfache Leute mit ihrer Politik und Ideologie in die Offensive gehen. Einiges an Literatur, auch mehrere neue Bücher "Die Krise der bürgerlichen Ideologie und des Antikommunismus" wechselten den Besitzer.

 

Am Ende der Veranstaltung auf dem Marktplatz wurde öffentlich die Wählerinitiative "Adrian Mauson" gegründet, die Grundsätze der Wählerinitiative wurden beschlossen und es wurde ein Vorstand gewählt. Herzlichen Glückwunsch!