Arbeitereinheit

Arbeitereinheit

Ungleiche Arbeitszeit – ein politischer Skandal

Liebe Kolleginnen und Kollegen in Berlin-Brandenburg-Sachsen, dass ihr 32 Jahre nach der Wiedervereinigung immer noch länger arbeiten müsst und weniger Lohn bekommt als eure Kolleginnen und Kollegen im Westen ist ein politischer Skandal.

Aktionseinheit für einen kämpferischen 1. Mai in Dortmund

Es ist ganz offensichtlich, dass die herrschenden Monopole und ihre Regierung Ostdeutschland als Niedriglohnsektor zur Spaltung der Arbeiter- und Gewerkschaftsbewegung aufrecht erhalten wollen!

 

Deshalb ist euer Kampf um die Angleichung auch unser Kampf! Die Forderung nach einem Angleichungsgeld ist kein Ersatz für den Kampf um die 35-Studnen-Woche in Ostdeutschland.

 

Was wir angesichts der angekündigten Pläne zur Vernichtung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen brauchen, ist die 30-Stunden-Woche bei vollem Lohnausgleich auf Kosten der Monopole!

 

Der Angriff der sächsischen Metallkapitalisten auf eure Warnstreiks erinnert uns daran, dass wir in Deutschland nur ein auf Tariffragen beschränktes Streikrecht haben. Deshalb fordern wir gerade heute am 1. Mai ein allseitiges und vollständiges gesetzliches Streikrecht!

 

Wir schicken euch solidarische Grüße von der kämpferischen 1. Mai Kundgebung aus Dortmund – Gegen die Abwälzung der Krisenlasten durch Monopole und ihre Regierung und wünschen euch viel Erfolg!

 

ihr könnt euch durchsetzen, wenn die volle gewerkschaftliche Kampfkraft zum Einsatz kommt, begleitet von Solidaritätstaktionen und – streiks in ganz Deutschland! Ihr seid nicht allein. Arbeitersolidarität hilft siegen!

 

Einstimmig von rund 60 Teilnehmerinnen und Teilnehmern auf der Auftaktkundgebung der Aktionseinheit am 1. Mai verabschiedet