Dresden

Dresden

Die Bewegung „Gib Antikommunismus keine Chance!“ wird bekannter

8.Mai 2021 - Tag der Befreiung vom Hitler-Faschismus. Am sowjetischen Ehrenmal in Dresden kommen über 150 Menschen zu einem Gedenken zusammen. Viele linke Organisationen sind vertreten. Es gibt kleinere Infostände. Redner gedenken der Befreiung der Menschen und der Stadt durch die Rote Armee, ehren die Millionen gefallener Rotarmisten. Gedenken in Worten, Bildern und Blumen der Millionen Toten. Besonders der Ermordung von über 23 Millionen Sowjetbürgern. Ein Teilnehmer trägt ein großes Bild von Josef Stalin mit Nelken geschmückt.

Korrespondenz

Wir gehen zum Stand der DKP. Auch sie sammeln Unterschriften für die Wahlzulassung zur Bundestagswahl. Kurz stellen wir die Bewegung „ Gib Antikommunismus keine Chance!“ vor. Der Genosse liest den Aufruf durch „Was bedeutet: „Wir sind demokratisch gesinnte Menschen verschiedenster politischer Richtungen.“? Ich erkläre ihm kurz wer die Bewegung initiiert hat und wer schon alles unterschrieben hat. „Ah, OK.“ und unterschreibt.

 

Ein Kollege, der gerade die Wahlzulasung unterschrieben hatte, fragte, was das ist. Ich erklärte ihm die Liste und was es bedeutet: „Ich unterzeichne öffentlich“. Er sagte: „Das ist OK, ich bin Mitglied der KPD.“

 

Wir sprechen weitere Teilnehmer an. Ein Teilnehmer des Gedenkens ist hocherfreut: „Ich bin sowieso für eine engere Zusammenarbeit und Vernetzung. Das ist goldrichtig“, und unterschreibt. Ich spreche einen mir bekannten Genossen der DKP an. Er liest den Aufruf durch und meint: „Ah, doch, das habe ich schon online unterschrieben“, lächelt und geht weiter.

 

Wir unterhalten uns noch eine Weile mit einer älteren Teilnehmerin. „Ich traue mich immer öfter schon gar nicht zu sagen, was es auch Gutes in der DDR gab“, sagt sie. Wir sprechen über die Anfänge der DDR und was daraus wurde. Sie bleibt kritisch zur Unterschrift. “Ist das nicht auch eine Wirkung des Antikommunismus“, fragen wir sie. Wir verabschieden uns. Sie will darüber nachdenken und wünscht uns weiterhin viel Erfolg. Es war gut, dass wir da waren - zum Gedenken und zum Sammeln!