Israel/Palästina

Israel/Palästina

Gut, dass die Montagsdemo ein Zeichen gesetzt hat!

Monika Gärtner-Engel, Gelsenkirchen, schrieb gestern in einem Leserbrief an die WAZ, dass das Bündnis gegen Rechts berechtigt gegen Antisemitismus demonstriert hat. Sie kritisiert dabei, dass eine Positionierung gegen die Angriffe auf die Palästinenser unterblieben ist.

Monika Gärtner-Engel

Sie schreibt: "Berechtigt hat das Bündnis gegen Rechts gegen Antisemitismus demonstriert. Doch es ist mehr als beschämend, wenn es den Veranstaltern – will man dem WAZ-Artikel Glauben schenken – "nicht darum geht, Partei zu beziehen im Konflikt zwischen Israelis und  Palästinensern". Und das einschließlich Mitgliedern aus der Partei Bündnis 90/Die Grünen und Die Linke!

 

Unbedingt angebrachte Positionierung gegen Antisemitismus ohne Positionierung gegen die gleich in Serie begangenen Verstöße gegen das Völkerrecht, gegen UNO-Resolution durch die Regierung Israels? Die Vertreibung von Palästinensern aus Land und Wohnungen? Luftangriffe mit über 200 Toten aus der Zivilbevölkerung? Beschämend ist auch, allein schon das mögliche Auftauchen von palästinensischen Fahnen auf der Südseite des Bahnhofs als Alarmsignal anzusehen.

 

Wie gut, dass die außerordentliche und außergewöhnliche Montagsdemonstration mit 150 Teilnehmern aus 7 Nationen, darunter über 80 Jugendliche aus arabischen Ländern, der Türkei, Deutschland, afrikanischen Ländern ein Zeichen setzen für Gerechtigkeit für Palästinenser und null Toleranz gegen Antisemitismus. Gerechtigkeit ist unteilbar!

 

Monika Gärtner-Engel