Philippinen

Philippinen

Konto eines NDFP-Beraters eingefroren

Die philippinische Menschenrechtsorganisation KARAPATAN kritisiert die Sperrung von zwei Konten des politischen Gefangenen Vicente Ladlad, einem Berater der Nationaldemokratischen Front der Philippinen.

Deutsch-Philippinische Freunde e. V.

Dies geschah im Zusammenhang mit den reaktionären philippinischen „Anti-Terrorgesetzen“. Auf den Konten von Ladlad befinden sich Gelder, die ihm als Entschädigung für erlittenes Unrecht während der Marcos-Diktatur zugesprochen worden waren.

 

Ebenso waren auch schon die Konten anderer Friedensberaterinnen und -berater, der Vereinigten Christlichen Kirche der Philippinen und der Ländlichen Missionare der Philippinen gesperrt worden. Die Ehefrau von Vicente Ladla, Fides Lim, hat sich am 31. Mai 2021 an den Gouverneur der Philippinischen Zentralbank gewandt und sich für die Aufhebung der Kontensperrung eingeset

 

Die Sperrungen von Konten von Revolutionären sind eine neue Stufe im Faschismus, die hier zum dritten Mal angewandt wird. Die MLPD hatte bereits früher die sofortige Freilassung von Vicente Ladlad gefordert. Bei einer seiner Verhaftungen 1998 demonstrierten die Deutsch-Philippinischen Freunde noch am selben Tag vor dem Gefängnis in Manila, anlässlich einer People-to-People-Reise.