Halle an der Saale

Halle an der Saale

Auf das "Hinterfragen" kommt es an!

Sarah berichtet aus einer offenen Lesegruppe in Halle zum Buch: "Die Krise der bürgerlichen Ideologie und des Antikommunismus".

Korrespondenz

"Lesen ist eine Aktivität, die meist alleine durchgeführt wird. Dies kann Vorteile mit sich bringen, aber auch Nachteile. Wer kennt es nicht, dass Texte Fragen in einem aufwerfen? Wir tendieren dann schnell zu unseren eigenen Interpretationen.

 

Die Lesegruppe ist ein Ort, um diese Fragen zu stellen, zu diskutieren und die Interpretationen der Anderen zu hinterfragen und neue Sichtweisen zu ermöglichen. Es ist ein lebhafter Austausch, der bereichert. Denn manchmal merkt man erst durch die Frage eines Anderen, dass man sich in trügerischer Sicherheit geglaubt hatte, etwas zu verstehen, was doch tiefer geht.

 

Die Krise der bürgerlichen Ideologie und des Antikommunismus

Stefan Engel

220 Seiten | ab 12,99 €

mehr Infos

Jetzt bestellen

ebook bestellen

Wir müssen Texte, Worte hinterfragen! Wenn man zusammen einen Text liest, sich die eigenen Fragen notiert und nach jedem Kapitel bespricht, ist das am einfachsten."

 

Welche Erfahrungen macht ihr mit Lese- und Studiengruppen zu "Die Krise der bürgerlichen Ideologie und des Antikommunismus?" Welche Fragen tauchen auf? Wie klärt ihr sie? An weiteren Berichten besteht brennendes Interesse! Gerne an rotefahne@mlpd.de