Gelsenkirchen

Gelsenkirchen

AUF: „Regenbogen zeigen gegen Diskriminierung“

Zur aktuellen Diskussion um das öffentliche Zeigen der Regenbogen-Fahne der LGBT-Bewegung schreibt das überparteiliche Kommunalwahlbündnis AUF Gelsenkirchen:

Pressemitteilung von AUF Gelsenkirchen

Gut, dass in Gelsenkirchen dieses Symbol der Solidarität in Buer und am Hans-Sachs gezeigt wurde! Jan Specht, AUF Stadtverordneter: "Unser Kommunalwahlbündnis hat die Regenbogenfarben als bewusstes Statement gegen Diskriminierung seit 20 Jahren in der Fahne. Wir verbinden das mit dem Engagement gegen Diskriminierung und Unterdrückung von Menschen – sei es aufgrund ihres Geschlechts, ihrer Herkunft, Religion, ihrer kommunistischen Weltanschauung oder weil sie als Arbeiter für ihre Interessen kämpfen.

 

Echtes No Go ist der Antrag der AfD-Ratsfraktion am 24. Juni, gegen das Hissen dieser Flagge. Sie stellte sich dabei in Argumenten an die Seite des Faschisten Viktor Orbán. Im Rat herrschte Einmütigkeit, die AfD konnte keinen Stich machen und alle anderen Ratsmitglieder lehnten den Antrag gegen die AfD Stimmen ab, was AUF sehr begrüßt!"